FF Altlengbach I Außerfurth 50 I 3033 Altlengbach I Kommandant HBI Josef Zinner
Freiwillige Feuerwehr Altlengbach Home Aktuelles Einsätze Mannschaft Jugend Fuhrpark Geschichte Kontakt Links
10.03.2000:Die Hochwasserkatastrophe vom 10.07.1999 machte einen Großteil des  vorjährigen Einsatzgeschehens aus. Die Jugendarbeit betrug im Vorjahr  2.192 Stunden. Pfarrer Mag. Wieslaw TRACZ tritt der Feuerwehr als  Feuerwehrkurat bei. Kommandant HBI Walter KOBERGER gibt bekannt,  dass er nach 30-jähriger Tätigkeit ab der nächsten Funktionsperiode nicht  mehr kandidieren werde.  26.01.2001:Tischlermeister Johann SULZER wird in Würdigung seiner großen  Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Zeugmeister Martin Fuchs hat als  Dank für seine Leistungen das Verdienstabzeichen III. Klasse des NÖ.  Landesfeuerwehrverbands erhalten. OBI Gottfried BECKER wird zum  neuen Kommandanten und BI Franz PRACHER zum neuen Kdt_StV.  Gewählt. Der neu gewählte Kommandant stellt den Antrag an die  Mitgliederversammlung, HBI Walter KOBERGER zum  Ehrenkommandanten der FF Altlengbach zu ernennen. Dieser Antrag wird  einstimmig angenommen. Walter Koberger erhält den Ehrenring der  Marktgemeinde Altlengbach.  20.04.2001:In dieser Chargensitzung wird der Zubau zum bestehenden Feuerwehrhaus  oder alternativ der Neubau eines Feuerwehrhauses besprochen.  13.09.2001: Bürgermeister Alois GOISER hat sich für den Neubau eines Gerätehauses  und für die Findung eines geeigneten Grundstückes enorm eingesetzt, da  trotz aller Bemühungen der Gemeinde und der Feuerwehr ein Anbau des  bestehenden Gerätehauses nicht den heutigen Erfordernissen  entsprochen hätte. Sowohl die Gemeinde als auch die Feuerwehr nehmen  Kontakt mit Grundstückseigentümern zwecks des  Feuerwehrhausneubaues auf.  16.02.2002:Kommandant Gottfried BECKER berichtet, dass wir im Jahre 2001  insgesamt 251 Einsätze mit 625 eingesetzten Mann, 1188 Einsatzstunden  und 2989 gefahrenen Kilometern absolviert. Jugendführer Jürgen  HOFBAUER übergibt die Feuerwehrjugend an Hubert FISSELBERGER  jun. Gedenken an die über 400 Feuerwehrmänner, welche beim  Terroranschlag am 11.09.2001 in den USA ums Leben kamen  31.01.2003:Der zweitägige Feuerwehrausflug nach Slowenien war wunderschön.  Unsere Feuerwehrkameraden aus Zgornja Polskava haben uns mit einer  überwältigenden Gastfreundschaft empfangen. Die Feuerwehrkameraden  Hubert FISSELBERGER jun., Gernot RADSCHOPF und Peter  SCHMALZBAUER erringen das Funkleistungsabzeichen in Gold. Die  Hochwasserkatastrophe des Jahres 2002 hat auch die FF Altlengbach  gefordert. Eine Gruppe mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen war im Kamptal  eingesetzt. Die Familie BACHTRÖGLER aus Außerfurth hat der  Marktgemeinde ein Grundstück für den Feuerwehrhausbau verkauft.  Baubeginn 2003. Die Planung führt Baumeister Ing. Andreas HÖFER aus  Otterthal durch.  31.01.2003:Ein alter Opel Blitz TLF 1000 wird einer rumänischen Feuerwehr  geschenkt, welche bisher nur einen Pferdewagen besessen hat. Dieses  Fahrzeug hat der Altlengbacher Bürger Karl BACIK der FF Altlengbach  kostenlos überlassen. 20.01.2004:Wir haben unsere slowenische Partnerfeuerwehr aus Zgornja Polskava zur  Gerätehausweihe am 23.05.2004 eingeladen. Bürgermeister a.D. Alois  GOISER wird in Würdigung seiner großen Verdienste um das  Feuerwehrwesen mit Beschluss der Mitgliederversammlung zum  Ehrenmitglied ernannt. Feuerwehrarzt Dr. Alois SCHWEIGHOFER wird  zum Titel Medizinalrat recht herzlich gratuliert.  30.03.2004: Das neue Feuerwehrhaus wird am 23. Mai 2004 feierlich eingeweiht. Als  Patin fungiert Frau Sabine KAHMANN, die Gattin von Ing. Michael  KAHMANN, welcher mit seinem Unternehmen die Freiwillige Feuerwehr  großzügig unterstützt. Mai 2005: Ein neues KDO-Fahrzeug, VW Transporter T5, ausgestattet von der Fa. Rosenbauer wird im Rahmen einer feierlichen Segnung im neuen Feuerwehrhaus in Dienst gestellt und steht ab sofort als Ersatz für den ausgedienten alten VW Bus, als Kommando- und Mannschaftstransportfahrzeug zur Verfügung. Als Patin fungierte die Gattin unseres Feuerwehrkameraden und Hotelbesitzers Johann Steinberger, Martina Steinberger. Jänner 2006: Am 27.01.2006 findet im Rahmen der Mitgliederversammlung die Neuwahl des Kommandos statt. HBI Gottfried Becker wird als Kommandant bestätigt, OBI Josef Zinner wird als Kdt-Stellvertreter gewählt und folgt, dem nicht mehr zur Wahl angetretenen BI Franz Prachar, nach. Franz Prachar wird der Ehrentitel Ehrenbrandinspektor verliehen. HBI Gottfried Becker wird bei den Wahlen des Bezirksfeuerwehrkommandos als neuer Unterabschnittskommandant und Nachfolger von EHBI Walter Koberger, gewählt 27.04.2008: Ein neues RLF in der neuen Niederösterreichausführung d. NÖLFV, ein MAN 18.330 wird als Nachfolge des RLF Steyr 15 S 21 nach 20 jährigem Einsatz, im Rahmen einer feierlichen Einweihung durch Hr. Feuerwehrkurat Mag. Wieslav TRACZ, in Dienst gestellt. Als Patin fungierte die Lebenspartnerin des Altlengbacher Hotelbesitzer, Johann BÖSWARTH, Angelika SCHUBIRSCH. An dieser Feier nahmen Kameraden des ganzen Abschnitts Neulengbach und die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Slowenien sowie zahlreiche Besucher aus der Bevölkerung teil. Das Vorgängerfahrzeug der Steyr 15 S 21 wird an die Freiwillige Feuerwehr Sulzbach aus Oberösterreich verkauft. Juli 2009: Ein schweres Hochwasser das durch unwetterartige Sommergewitter ausgelöst wurde, sucht den westlichen Teil unseres Gemeindegebietes, entlang des Laabenbaches heim. Auch zahlreiche andere Gemeinden des Laabentales bis nach Neulengbach, Asperhofen und im Bezirk Tulln sind betroffen. Das Einsatzgebiet wird von der BH St. Pölten zum Katastrophengebiet erklärt, Feuerwehen aus den Bezirken Horn und Amstetten sind im Rahmen des Katastrophenhilfsdienstes mit 2 KHD-Zügen, neben den Feuerwehren aus dem ganzen Bezirk im Einsatz. Auch das Bundesheer ist mit einer Kompanie in Altlengbach bei den Aufräumarbeiten eingesetzt. Insgesamt war die FF-Altlengbach fast eine Woche rund um die Uhr im Einsatz. Die Kameraden leisteten für die Bevölkerung unbezahlbare Hilfe  bis an den Rand der Erschöpfung. Ein großes Rückhaltebecken, im Lengbachl, das soeben fertig gestellt worden war und ein neu errichtetes Rückhaltebecken im Bereich des Getzwiesenbaches, trugen mit ihrem Fassungsvermögen dazu bei, dass der Ortskern diesmal nicht, wie bei früheren Hochwässern, ebenfalls verwüstet wurde. Es stelle sich heraus, dass die großen Investitionen schließlich nicht umsonst gewesen sind. Jänner 2010: Bei der Mitgliederversammlung dankt der Hr. Bürgermeister, Mag. Wolfgang Luftensteiner nochmals allen Einsatzkräften für den Einsatz beim Hochwasser. Der Kommandant und der Stellvertreter schließen sich dem Dank an und würdigen die Leistung der Kameraden. August 2010: Im Rahmen der traditionellen Weinkost der FF-Altlengbach, wurde am Sonntag im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes im Feuerwehrhaus, zelebriert von Ehrenmitglied, geistl. Rat, Martin Schmidt, die 130-Jahrfeier abgehalten, 25 Jahre „Feuerwehrjugend“ werden ebenfalls gefeiert. An dieser Feier nahmen Kameraden des ganzen Feuerwehrabschnittes Neulengbach und die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Slowenien sowie zahlreiche Besucher aus der Bevölkerung teil. Hr. Ing. Friedrich BÖS, ein Bewohner aus Altlengbach und Firmenbesitzer einer Firma für Herstellung von Atemluftkompressoren, spendet der FF- Altlengbach im Zuge dieser Feier einen Atemluftkompressor zur Füllung von 200 u. 300 bar Atemschutzflaschen. Hr. Ing. Friedrich BÖS wird in Anerkennung seines Verdienstes für die Feuerwehr zum Ehrenmitglied der FF-Altlengbach ernannt. Die Firma Interspiro spendet im Zuge dieser Feier der FF-Altlengbach 3 neue 300 bar- Atemschutzgeräte mit Composite-Leichtflaschen. Jänner 2011: Am 27.01.2011 wird im Rahmen der Mitgliederversammlung das Kommando neu gewählt. Kdt. Gottfried Becker tritt nicht mehr zur Wahl an. Zum Kommandanten wird der bisherige Stellvertreter HBI Josef Zinner, als dessen Stellvertreter, OBI Christian Franz-Riegler, gewählt. VI Rudolf Nolz stellt seine Funktion als Leiter des Verwaltungsdienstes nach  jahrzehntelanger Tätigkeit in dieser Funktion zur Verfügung. Als sein Nachfolger wird der bisherige Kassenführer, Christian Schmölz vom neuen Kommandanten zum Oberverwalter und VI Wolfgang Widauer zum Kassenführer ernannt. Man kann sagen, dass mit dieser Wahl ein Generationenwechsel in der Führung der FF-Altlengbach vollzogen wurde. EHBI Gottfried Becker tritt bei der Wahl des Bezirkskommandos als Unterabschnittskommandant nochmals an und wird auch einstimmig bestätigt. März 2011: Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Hotel Steinberger, wird dem bisherigen Kommandanten, Gottfried Becker, und dem bisherigen, Leiter des Verwaltungsdienstes, Rudolf Nolz, für ihre langjährige Tätigkeit zum Wohle der FF-Altlengbach gedankt. Es werden an sie die Dienstgrade Ehrenhauptbrandinspektor und Ehrenverwalter verliehen. Jeweils ein Ehrenteller mit Inschrift wurde zur Erinnerung übergeben. März 2011: Ein neues Lastfahrzeug mit Kran wird als Nachfolger für das alte Fahrzeug, Mercedes 1622, angeschafft. Es ist dies ein Renault Kerax der fast in neuem Zustand in Deutschland von einem Händler angekauft und danach von der Fa. Speiser in St. Pölten umlackiert und von der Renault- LKW Werkstätte Wallner in St. Pölten mit den erforderlichen feuerwehrtechnischen Einbauten ausgestattet wurde. Ein starker Palfinger Kran wird aufgebaut, ein modernes Fahrzeug steht ab nun der FF Altlengbach für technische Einsätze zur Verfügung. Oktober 2011:Die Einweihung des neuen Last mit Kran erfolgte im Rahmen eines Festaktes und feierlichen Gottesdienstes im Feuerwehrhaus. Dieser Gottesdienst wird von Geistlichen Rat, Mag. Gregor RAGAN, der dem Feuerwehrkuraten Mag. Wieslaw Tracz als neuer Pfarrer in Altlengbach folgte, zelebriert.  Bei dieser Feier ist auch der Hr. Bezirksfeuerwehrkommandant, Dietmar Fahrafellner aus St. Pölten als Festredner anwesend. Als Patin fungierte Prinzessin Marie von und zu Lichtenstein, seit kurzer Zeit Gemeindebürgerin in Altlengbach. Kommandant Zinner bedankt sich bei der Patin für die großzügige Unterstützung. Der Kommandant bedankt sich ausdrücklich bei der geschätzten Bevölkerung für die großzügige Unterstützung bei den Haussammlungen. Jänner 2012: Die neue Feuerwehrausrüstungsverordnung tritt in Kraft, durch eine neue  Berechnung der Einsatzbelastung der NÖ Feuerwehren und der Infrastruktur der Gemeinde, ergibt sich, dass für die FF-Altlengbach ab diesem Zeitpunkt ein Wechselladefahrzeug mit Kran zur Förderung heransteht. Landesfeuerwehrkommandant, Landesbranddirektor Josef Buchta, nimmt mit dem Kommando Kontakt auf und schlägt über Anregung des Bezirksfeuerwehrkommandanten, Dietmar Fahrafellner, vor, das, vor kurzem in der Feuerwehr Altlengbach in Dienst gestellte Lastfahrzeug mit Kran, den Renault Kerax seitens des NÖLVB für den Transport der neuen Hochwasserschutzbauten in der Wachau im Einsatzgebiet der FF Weissenkirchen, anzukaufen. Die FF-Altlengbach solle dafür als Ersatz einen Förderantrag für den Ankauf eines neuen Wechselladefahrzeuges mit Kran, stellen. Nach eingehenden Beratungen in der Feuerwehr und mit dem Hr. Bürgermeister, Mag. Wolfgang Luftensteiner, entschließt sich die Feuerwehr für den Verkauf und den Ankauf eines neuen Wechselladefahrzeuges. Der Verkauf des Renault Kerax ging für die FF-Altlengbach, so wie vom Kommando und dem Ausschuss gefordert, kostenneutral im Verhältnis zu den Anschaffungskosten über die Bühne. November 2012: Das neue Wechselladefahrzeug, ein MAN 18.400 wird nach der Auslieferung und eingehender Schulung in Dienst gestellt. Der Renault Kerax wird an die FF Weissenkirchen in der Wachau, übergeben. Bei der Einweihung bei der FF Weissenkirchen war eine Abordnung unserer Wehr eingeladen. Mai 2013: Das neue Wechselladefahrzeug wird im Rahmen der Florianifeier mit einem Festgottesdienst im Feuerwehrhaus geweiht. Die Festmesse wird von Geistl. Rat, Mag. Gregor Ragan zelebriert. Im Anschluss an die Messfeier wird Pfarrer Mag. Gregor Ragan als Feuerwehrkurat, als Nachfolger von Pfarrer Mag. Wieslaw Tracz, in die Feuerwehr aufgenommen. Der neue Landesfeuerwehrkommandant, Landesbranddirektor, Dietmar Fahrafellner, Msc, ist bei der Feier als Festredner anwesend. Der Hr. Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner wird in Würdigung seiner Verdienste im Zuge der Anschaffung des neuen Wechselladefahrzeuges, die Ehrenmitgliedschaft in der Feuerwehr Altlengbach verliehen. Eine Ehrenurkunde, von Feuerwehrgrafiker, Kral Fuchs, erstellt, wird als Erinnerung an den Hr. Landesfeuerwehrkommandanten übergeben. Als Patin fungierte wiederum Prinzessin Marie von und zu Lichtenstein. Für ihre Bereitschaft in kurzer Zeit zum 2. Mal als Patin zur Verfügung zu stehen, wurde über Antrag der FF-Altlengbach, an Prinzessin Marie von und zu Lichtenstein die Florianiplakette des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes verliehen. Herrn Johann Kiensatberger, Firmenchef der Schlosserei Kienastberger aus Altlengbach, der die Aufbauten für die Gerätschaften an diesem Fahrzeug hergestellt hat und bei der Kostenerstellung der Feuerwehr sehr  entgegengekommen ist, wurde ebenfalls die Florianiplakette des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes verliehen. Viele Besucher aus der Bevölkerung und eine große Anzahl an Feuerwehrmitgliedern aus dem Feuerwehrabschnitt Neulengbach, der FF Weissenkirchen und Feuerwehren aus den Nachbarbezirken wohnten der Feier bei. Der Kommandant bedankt sich ausdrücklich bei der Gemeindevertretung, dem Hr. Bürgermeister Mag. Wolfgang Luftensteiner und der Bevölkerung für die großzügige Unterstützung. Auch die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Slowenien, aus Zgjorna Polskava waren zu Gast. Erstmals auch die Kameraden der neuen Partnerfeuerwehr aus Bayern von der FF-Sarching. Mit dieser Freiwilligen Feuerwehr besteht seit kurzem eine Partnerschaft. Eine Feuerwehrkameradin dieser Feuerwehr, Franziska Heisterkamp ist mit unserem Feuerwehrkameraden, Peter Schmalzbauer befreundet und lebt bereits in Altlengbach. Durch diese Verbindung kam es auch zur Partnerschaft unserer Wehr mit den Kameraden aus Bayern. Gegenbesuche wurden vereinbart. 17.05.2015: Im Rahmen der Florianifeier werden diesmal auch die Jubiläen, 30 Jahre Feuerwehrjugend und 135 Jahre Bestehen der FF-Altlengbach, gefeiert. Zu dieser Feier sind alle Patinnen, Ehrenmitglieder und Träger von Auszeichnungen, die geschätzte Bevölkerung und Gemeindevertreter recht herzlich eingeladen. Die Kameraden der beiden Partnerfeuerwehren aus Slowenien und Bayern sind ebenfalls eingeladen. Die Festmesse wird von Hr. Feuerwehrkurat, Pfarrer, Mag. Gregor Ragan um 09.30 Uhr im Feuerwehrhaus zelebriert. Jänner 2016: Neuwahl des Kommandos bei der Mitgliederversammlung. Kdt. Josef Zinner und Kdtstv. Christian Riegler werden mit großer Mehrheit bei der Wahl wiedergewählt. Als Leiter des Verwaltungsdienstes wurde Christian Schmölz und als dessen Gehilfe, Wolfgang Widauer, vom Kommandanten  wieder bestellt. 2018: Nach Absprache mit der Gemeindeführung, Bgm. Michael Göschelbauer und beiden Vizebgm, Mag. Wolfgang Luftensteiner und Daniel Kosak, wird im Dienstwege beim Landesfeuerwehrkommando, der Antrag auf Stationierung eines Sonderlöschfahrzeuges in Form eines HLF 4 (Großtank 8000 Liter) gestellt. Der Antrag wurde von Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner unterstützt. Der Antrag wurde an den Vergabeausschuss der NÖ Landesregierung als zuständiges Organ weitergeleitet. Im August 2018 wird dem Antrag seitens des Landes Niederösterreich stattgegeben und die Stationierung sowie Förderung dieses Fahrzeuges beschlossen. Dieses Fahrzeug wurde über die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) bei der Fa. LOHR in der Steiermark bestellt und auf einem IVECO Trakker 450 E6, 6 x 6, aufgebaut. Zwei Drittel der beträchtlichen Anschaffungskosten werden von der Feuerwehr Altlengbach und der Gemeinde Altlengbach getragen. September 2019: Das HLF 4 wird in einem Festakt feierlich in Dienst gestellt und von Feuerwehrkurat, Mag. Gregor Ragan geweiht. Als Patin fungiert Julia Maria WALLNER, Tochter des Elektrounternehmers, Johann WALLNER aus der direkten Nachbarschaft des Feuerwehrhauses. Die Feier findet unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Slowenien, Zgornja Polskava war zu Besuch. Das alte TLF 7000, mittlerweile 26 Jahre alt, wird an die Fa. Dürer verkauft und der Verkaufserlös in die Finanzierung des neuen HLF 4 eingebracht. 2020: Das Jahr 2020 ist ab März auch in Europa vom Coronavirus (COVID 19) und der daraus resultierenden, von der Bundesregierung beschlossenen Beschränkungen und Verordnungen der Bundesländer geprägt. In den Monaten April und Mai sind im Feuerwehrdienst alle Übungen, Veranstaltungen und Zusammenkünfte im Feuerwehrhaus untersagt. Die Einsätze werden, wenn möglich nur in Kleingruppen erledigt. Ab Juni gibt es dann Erleichterungen bei den Beschränkungen, an die Abhaltung von Feuerwehrfesten ist wegen der permanenten Ansteckungsgefahr bei Großveranstaltungen jedoch nicht zu denken. Damit war die geplante große Feier zu unserem 140-Jahre Bestandjubiläum das für den 17.05.2020 geplant war, nicht durchführbar. Auch unsere Traditionelle 3 tägige Weinkost vom 14. bis 16. August kann nicht stattfinden und wird ersatzlos gestrichen. Die Sommersammlung bei unseren Gemeindebürgern, die wir immer persönlich an den Wohnadressen gemacht haben, wird erstmals nur mit einer Postwurfsendung durchgeführt. Für den 30.08.2020 war dann eine 140-Jahr Feier in kleinem Rahmen geplant, diese konnte schließlich an diesem Tag am Kirchenvorplatz abgehalten werden. Dieser Feier wohnte der Hr. Landesfeuerwehrkommandant, Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner, neben zahlreichen anderen Ehrengästen und einer nicht unbeträchtlichen Anzahl an Gästen aus unserer Gemeindebevölkerung bei. Kommandant HBI Josef Zinner, stellte die jüngere Geschichte der FF- Altlengbach in seiner Festrede den Festgästen vor. Er bedankte sich für die finanzielle Unterstützung bei den Gewerbetreibenden und bei der Bevölkerung, die die Feuerwehr immer wieder bei ihren Sammlungen erfahren darf. Ebenso für die gute Zusammenarbeit bei den Gemeindevertretern und den Funktionären der Feuerwehr auf Abschnitts-Bezirks- und Landesebene. Österreich geht ab 03.11.2020 wieder in einen sogenannten Lockdown auf Grund der rasch steigenden Coronainfektionen. (Tätigkeiten in der Feuerwehr sind bis auf Einsätze und dringende Wartungsarbeiten untersagt, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen müssen schließen, Ausgangssperre zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr).
Einsätze Geschichte bis 2000 Geschichte ab 2000 Geschichte ab 2000